Kettenbriefe

So viel sei schon mal verraten: Kettenbriefe sind Blödsinn, Falschmeldungen, Fakes. Aber wer macht so etwas und warum? Es gibt auf der einen Seite natürlich Menschen, die einfach keine sinnvollen Ideen haben. Andererseits geht es oft auch darum, Schaden anzurichten oder an Nutzerdaten heranzukommen.

Wie der Name schon sagt: Kettenbriefe gab es auch schon früher. Da kamen sie wirklich noch per Post. Meistens wurde versprochen, dass man viel Geld bekommen kann, wenn man so einen Brief 10, 20 oder 100 Mal weiterschickt. Mit Briefmarke! Aber das war auch schon damals ein Fake – auf den aber sogar (gierige) Erwachsene hereingefallen sind. Heute braucht man keine Briefmarken, Briefpapier etc. mehr – und deswegen gibt es heute so viele Kettenbriefe, weil es so einfach ist, sie einfach nur weiterzuleiten.

Was kann man tun? Löschen, unbekannte Absender sperren und auf gar keinen Fall weiterleiten. Solltet ihr sehr unsicher sein, ob so eine Nachricht vielleicht doch stimmt, dann fragt lieber vorher oder googelt den Text einfach mal, meistens findet man dann sehr schnell die Wahrheit heraus.

Wir haben uns auch mal verschiedene „Sorten“ von Kettenbriefen angesehen. Der Aufbau ist immer so, dass eine kurze Meldung, Geschichte, Nachricht erzählt wird und dann folgt immer die Aufforderung, das an eine Anzahl von Leuten weiterzuleiten. Entweder man bekommt etwas dafür oder man wird bedroht, falls man es nicht macht. Hier unser kleiner Überblick.

 

 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Alle Kommentare werden zunächst durch das Mücken-Team geprüft, da wir beleidigende oder sinnlose Kommentare löschen. Daher kann es manchmal einige Zeit dauern, bis dein/Ihr Kommentar erscheint.

Bitte beachten Sie auch die Datenschutzhinweise in unserer Datenschutzerklärung.

Weltretter

Kettenbriefe

Immer wieder bekommen wir auf unseren Smartphones Kettenbriefe und viele von uns leiten sie auch weiter. Weil das viele nervt, haben einmal beleuchtet, was es damit auf sich hat.

mehr …

Die Mücken retten die Welt

Oft heißt es: „Ein Einzelner kann die Welt nicht verändern.“ Aber aus ganz vielen Einzelnen werden Massen. Wir erklären WIE. „Die Mücken retten die Welt“. Heute: Schokolade!

mehr …