Eröffnung der Elbphilharmonie

Foto: Michael Zapf

Nach fast zehn Jahren Bauzeit wurde am 11.1.2017 endlich die Elbphilharmonie in Hamburg eröffnet. Geplant war die Eröffnung im Jahr 2009. Damals gingen die Schätzungen für die Baukosten noch von 77 bis 146 Millionen Euro aus. Am Ende hat der Bau 789 Millionen Euro gekostet. Doch viele stört es nicht, dass es doch so teuer geworden ist. Denn das eigentliche Konzerthaus liegt in 37 m Höhe und soll eine unglaubliche Akustik haben. Aber nicht nur das, auch die Architekten haben ganze Arbeit geleistet. Schon der Eingang der durch eine leicht gebogene Rolltreppe, mit dem Name Tube führt, soll beeindruckend sein. Sie führt durch eine weiß getünchte Röhre mit eingelassenen Glaspailletten. Oben in der ersten Ebene angekommen öffnet sich für den Besuchern der Blick auf den Rotklinkerbau. Durch die Panoramascheiben hat man einen tollen Blick auf die Elbe flussabwärts. Man kann den Dreimaster Rickmer Rickmers, die Cap San Diego und Landungsbrücke erblicken. Über eine zweite Rolltreppe und flache rote Backsteinstufen kommt man zur Plaza, der eigentliche Eintritt zum Konzerthaus. Diesen Ort kann man auch kostenlos besuchen. Allein in den ersten vier Wochen haben 250.000 Menschen die Plaza besucht. Und auch die Konzertkarten sollen erschwinglich sein. Im Herzstück der Elbphilharmonie liegt der große Saal. Die Wand des Saales, die sogenannte „weiße Haut“, wirkt wie ein großer Organismus. Diejenigen, die den Klang in dem Saal schon kennen, sind begeistert. Der Klang der Musik soll an jedem Platz gleich transparent und gleich zu hören sein. Insgesamt haben 2.100 Menschen im Saal Platz. Neben dem Konzerthaus beherbergt die Elbphilharmonie das „Westin Hotel Hamburg“. Hier gibt es 244 Zimmer und Suiten. Auch gibt es ein Fitness Studio und das elbspa zum rundum Wohlfühlen. Im Endeffekt würde ich sagen, dass die Elbphilharmonie schon ein beeindruckendes Bauwerk ist, was zwar sehr teuer war, aber von nun an ein weiteres Erkennungsmerkmal von Hamburg sein wird.     Lisa

Zurück

Kommentare

Kommentar von Ursula Fritz |

Gut geschrieben, Lisa!
Es wäre doch toll, einmal nach Hamburg zu reisen und sich dieses faszinierende Bauwerk einmal anzusehen, oder? Vielleicht macht Ihr ja mal eine Klassenfahrt dorthin!?
Viel Freude weiterhin, Ihr Mücken!

Dies schrieb eine eifrige Leserin des "Mückenstich".

Kommentar von Emohip |

Ja das wäre echt cool eine Klassenfahrt zum Elbphilharmonie

Einen Kommentar schreiben

Alle Kommentare werden zunächst durch das Mücken-Team geprüft, da wir beleidigende oder sinnlose Kommentare löschen. Daher kann es manchmal einige Zeit dauern, bis dein/Ihr Kommentar erscheint.

Bitte beachten Sie auch die Datenschutzhinweise in unserer Datenschutzerklärung.

Freizeit

Wir haben darüber philosophiert, was wir tun würden, wenn wir mit einer Zeitmaschine in eine bestimmte Zeit zurückreisen könnten. Wohin würden wir reisen und was würden wir dort tun? Die Welt retten? Oder etwas ganz Privates? Was würdet ihr machen? Schreibt uns eine Mail an mueckenstich@gesamtschule-im-gartenreich.de oder einen kurzen Kommentar.

Hallo Leute, ab jetzt kann in der Pause Tischtennis gespielt werden - hier unser kleiner Bericht.

Nach fast zehn Jahren Bauzeit wurde am 11.1.2017 endlich die Elbphilharmonie in Hamburg eröffnet. Geplant war die Eröffnung im Jahr 2009. Damals gingen die Schätzungen für die Baukosten noch von 77 bis 146 Millionen Euro aus. Am Ende hat der Bau 789 Millionen Euro gekostet. Doch viele stört es nicht, dass es doch so teuer geworden ist.

Meine Familie und ich waren in diesem Jahr zum zweiten Mal in Norwegen. Es ist ein wunderschönes Land mit netten hilfsbereiten Menschen.