Das ist die GiG

Leopold III. Friedrich Franz von Anhalt-Dessau

„Können auch meine Untertanen nicht durch Handel und Fabriken reich werden, so will ich sie doch wenigstens durch Bildung gut und glücklich machen.“

Mit diesen Worten kündigte Leopold III. Friedrich Franz (1740-1817), Fürst von Anhalt-Dessau im Jahr 1772 seine Bildungsreform an.

Gerade im „Wörlitzer Winkel“, der dieser Grundidee verschrieben war, wurde die letzte weiterführende Schule zum 31.07.2008 geschlossen. Aus der Initiative und dem Engagement von Eltern und Bürgern des „Wörlitzer Winkels“, die sich für die Erhaltung eines Schulstandortes eingesetzt haben und deren Argumente in erster Linie dem Wohl des Kindes galten, ist die Idee zur Gründung der Gesamtschule im Gartenreich entstanden.

Im Jahr 2009 schlossen sich interessierte Eltern und Bürger in einer gemeinnützigen Genossenschaft zusammen, um das Bildungsangebot im Wörlitzer Winkel zu erweitern. Nicht zuletzt knüpfen sie damit auch an die Tradition der Aufklärung von Fürst Leopold III. Friedrich Franz an, die sie mit der Gründung einer genossenschaftlichen weiterführenden Schule wieder aufleben lassen wollen.

Die engagierten Eltern, Großeltern und Bürger vertreten die Überzeugung, dass zur Kultur einer Verwaltungsgemeinschaft nicht nur Vereine, Betriebe und Gewerbetreibende gehören, sondern auch eine Schule, die jedem Kind und jedem Jugendlichen eine solide Ausbildung als Basis für ein erfülltes Leben gewährt.

Mit staatlichen Schulen vergleichbar, aber völlig anders …

Unsere Gesamtschule im Gartenreich ist eine Integrierte Gesamtschule (Was ist das?). Sie startete im Schuljahr 2010/11 mit 22 Schülern der 5. Klasse. In den darauffolgenden Jahren folgten jeweils zwei weitere Klassen pro Schuljahr. An unserer Gesamtschule soll von der 5. bis zur 13. Klasse unterrichtet werden. Erreichbar sind, neben dem Abitur, Haupt- und Realschulabschlüsse, die allen staatlichen Schulabschlüssen gleichwertig sind.

Integrierte Förderung statt früher Trennung – dadurch entfällt der Entscheidungszwang ab der 4. Klasse, welchen weiteren Bildungsweg ein Schüler nimmt. Die Kinder haben Zeit sich zu entwickeln.

Unsere Ziele

  • Schüler, Eltern und Lehrer gestalten ihre Schule gemeinsam
  • gute Vorbereitung auf die Berufsausbildung oder Befähigung zum Studium
  • Berufsorientierung ab Klasse 7
  • individuelle Förderung der Leistungen
  • bereits ab Klasse 5 obligatorischer Unterricht in zwei modernen Fremdsprachen: Englisch
    (5 Wochenstunden) und Französisch (2 Wochenstunden, in Klasse 5/6 noch ohne Versetzungsrelevanz)
  • Fachleistungskurse entsprechend den unterschiedlichen Begabungen und Fähigkeiten ab Klasse 7
  • enge Zusammenarbeit mit der Kulturstiftung des Dessau-Wörlitzer-Gartenreiches, den örtlichen Vereinen und dem Biosphärenreservat “Mittelelbe”
  • enge Zusammenarbeit mit den Firmen in der Region – 14-tägige Blockpraktika je Schulhalbjahr für alle Schüler ab Klasse 8
  • nachmittägliche Arbeitsgemeinschaften und - bei Bedarf - Hausaufgabenhilfe
  • geringe Anzahl von Ausfallstunden